Caline

Das war unser Schiffsjunge. Im zarten Alter von

5 Monaten haben wir dieses Katerchen von

der Freundin unseres Sohnes gekauft.

Damals waren wir noch Berufstätig und wollten

einen Spielkameraden für unser Büsi, damit

es nicht den ganzen Tag alleine sein musste.

 

 

Inzwischen ist daraus der Chef geworden.

Aus dem Spielkameraden wurde ein Feldwebel.

Er hat auch vor grossen Hunden keine Angst.

Im Gegenteil versucht er den Hund anzugreifen wenn dieser bellt und knurrt. Zum Glück kann er wegen des Netzes nicht vom Schiff.

 

 

So habe ich mir eine Barmieze nicht

vorgestellt.

 

Auf der 5 Monate dauernden Reise hatte Caline Probleme mit dem Wasser lassen. Unser Tierarzt zu Hause meinte das könne bei Katern lebensbedrohlich sein. Am Anschlagbrett im Hafen war zum Glück auch die Tel. Nr. eines Tierarztes vorhanden. Weil dieser keine "Hausbesuche" machen wollte mussten wir ihn Aufsuchen. Das ist das Ambulanz Fahrzeug mit dem wir 2 km weit zum Tierarzt gefahren sind.
Nachmittags-Siesta in der Achterkabine.

Mit der Pfote auf den Augen sieht man mich nicht.

Vor ca. 4 Jahren zeigten sicht in der grünen Iris des rechten Auges einige kleine braune Flecken.

Diese haben sich langsam vergrössert bis fast die ganze Iris dunkel war.

Unser Veterinär diagnostizierte ein Melanom. Um zu verhindern, dass sich Metastasen bilden empfahl er nun deshalb das Auge zu entfernen.

So hat er nach der Operation ausgesehen. Das Fressen und Putzen ist für ihn nicht einfach.

Den Kragen muss er 12 Tage bis zum Entfernen der Fäden tragen.

Aber er springt auch so 1.4 m hoch auf den Wohnzimmerschrank.

Die Antibiotika sind im Futter versteckt und so kann man diese problemlos verabreichen.

 

2 Wochen nach der Operation ist alles gut verheilt und der Pelz ist schon etwas nachgewachsen.

Er verhält sich wieder wie früher, bewegt sich normal und ist wieder der Chef der Gruppe.

Nachdem wir ihn während der Leidenszeit mit dem Kragen durch Leckerbissen verwöhnt haben hat er an Gewicht zugenommen. Schon vorher war er etwas zu schwer und so müssen wir nun mit dem Futter etwas zurückfahren. Uebergewicht kann zu Diabetes oder Herzproblemen führen.

Wir haben ihn trotz fehlendem rechten Auge gern.